Deutschland ist pleite - Tippfehler ist schuld

Deutschland ist pleite - Tippfehler ist schuld

Die Gelder für die Banken und für Griechenland haben die Kassen des Bundes erheblich belastet. Nun hat ein Mitarbeiter im Finanzministerium bei einer Routine-Kontrolle der Unterlagen gemerkt, dass der Staat offenbar pleite ist.

Der Grund ist genauso absurd wie schockierend, denn verantwortlich für die Pleite des Landes ist ein einzelner Mitarbeiter. Viele fragen sich natürlich, wie das passieren kann und vor allem, welcher Mitarbeiter verantwortlich ist. Doch aus Datenschutzgründen dürfe dies nicht bekanntgegeben werden, erklärt der Insider. Was ist also passiert?

Bei den hohen Zahlungen zur Rettung des befreundeten Griechenlands kam es zur Panne. Statt geplanten 10 Milliarden Euro wurden 10 Billionen Euro überwiesen. Verantwortlich dafür ist vermutlich ein Tippfehler, doch auch ein krimineller Akt kann nicht ausgeschlossen werden. Zwar hatte Deutschland gar keine 10 Billionen auf dem Konto, doch die Deutsche Bank räumt dem Staat einen Dispo von bis zu 8,5 Billionen Euro ein.

In Griechenland gibt man sich währenddessen unverständlich und erklärt, dass weder eine Überweisung in der Höhe von 10 Milliarden Euro, noch in der Höhe von 10 Billionen Euro angekommen sei. Droht Deutschland nun die Insolvenz? Offensichtlich hängt nun alles von den Griechen ab, welche durch den Tippfehler die Möglichkeit ergreifen können, die neue, europäische Wirtschaftsmacht zu werden.

Verwandte Artikel

Kommentare