Kanadische Forscher entwickeln Impfstoff gegen Rassismus

Kanadische Forscher entwickeln Impfstoff gegen Rassismus

Es ist vielleicht das wertvollste Medikament der Welt, denn es soll die Menschheit vor der größten Gefahr auf der Welt schützen. Mit der neuen Erfindung ist tatsächlich ein Wunder in Erfüllung gegangen - kanadischen Forschern gelang es, einen Impfstoff gegen Rassismus zu entwickeln. Was im ersten Moment merkwürdig und fast unmöglich scheint, ist auf molekularer Ebene ein einfaches Rechenspiel.

„Wir wissen gar nicht, weshalb wir nicht früher auf die Idee gekommen sind“, erklärt einer der Forscher vom Kanadischen Institut für molekulare Rassismusforschung. Zuvor hatte noch niemand nach dem sogenannten Rassismus-Molekül gesucht, welches für die fehlende Humanität verantwortlich. Damit ändert sich alles, denn Rassismus kann nun möglicherweise geheilt werden.

„Rassistische Menschen können im Prinzip gar nichts für ihre Einstellung. Man kann sich das Ganze wie eine Krankheit vorstellen, das Rassismus-Molekül nistet sich in der Zelle ein, stört die Verbindung zwischen den Nervenzellen und sendet stattdessen Signale ins Gehirn, welche für Hass, Angst und Verzweiflung sorgen.“, so die Erklärung. Was die Wissenschaftler am meisten verwirrt, ist der merkwürdige Aufbau des Rassismus-Moleküls: „Anfangs schien es nur wie ein Zufall, aber mittlerweile stellen wir immer mehr Ähnlichkeiten zwischen dem Aufbau des Rassismus-Moleküls und der Struktur der Andromeda-Galaxy fest. “ Was das zu bedeuten hat, steht allerdings noch in den Sternen.

Sicher ist nur, mit dem Impfstoff kann eine Ansteckung durch das Rassismus-Molekül präventiv vermieden werden. Zukünftig, wenn die Forschung weiter vorangeschritten ist, möchte das Kanadische Partnerinstitut für interstellare Rassismusforschung auch ein Medikament zur akuten Heilung von Rassismus oder rassistischen Anfällen bereitstellen. Wann genau das Anti-Rassismus-Medikament auf den Markt kommen soll, kann noch keiner sagen.

Während viele, rassistische Menschen aufgebracht sind, gibt es auch eine Vielzahl an einsichtigen Rassisten. „Ich bin schon rassistisch, aber mit etwas Glück kann ich durch den Impfstoff dafür sorgen, dass man Kind kein Rassist wird und wenn das Anti-Rassismus-Medikament erfunden wird, kann man mich vielleicht auch heilen, so eine besorgte Mutter “

Verwandte Artikel

Kommentare