Rote Nasen Clowns wegen Vermummungsverbot im AKH verhaftet!

Rote Nasen Clowns wegen Vermummungsverbot im AKH verhaftet!

Nachdem in Österreich das Burka-Verbot in Kraft getreten ist, sind viele Menschen empört. Nicht nur Gläubige lehnen das Verbot ab, sondern auch viele Einwohner aus der bürgerlichen Mitte halten das Verschleierungsverbot für überzogen.

Es sind allerdings nicht nur Burka-Trägerinnen, die von dem Gesetz der Freiheit eingeschränkt werden, sondern Verschleierungen im Allgemeinen und hier fragt man sich natürlich, wann ist ein Mensch wirklich verschleiert? Reicht es, die Augen zu sehen, hat man das Recht darauf, beim Sprechen den Mund des Gegenüber zu beobachten oder ist es vielleicht sogar die Nase, welche man unbedingt im Gespräch sehen möchte? Man sagt schließlich nicht umsonst, dass Lügnern eine lange Nase wächst. Wer hier versucht, die lange Nase durch eine Verschleierung zu verstecken, spielt natürlich nicht ganz fair.

Wie sieht es nun bei Clowns aus? Augenzeugenberichte von völlig verwirrten Personen erklären, dass ein Clown im Zuge des Vermummungsverbot in einem öffentlichen AKH von der Spezialeinheit Enzian ausfindig gemacht und anschließend inhaftiert wurde. Es ging alles sehr schnell. Das Team bestand aus acht, schwer bewaffneten Männern. „Ehe man sich versehen konnte, waren sie samt dem Clown verschwunden“, so eine der desorientierten Krankenschwestern.

Unklar ist natürlich, was die genauen Gründe für die Festnahme sind und ob Clowns in Zukunft um Ihren Job bangen müssen. Wenn das Clownsgesicht mit Schminke das Problem ist, wird es eng für die Spaßvögel. Doch vielleicht ist es auch nur die vollverschleierte Nase gewesen, welche durch einen roten, runden Ball verdeckt wurde. Das Haupt Markenzeichen für Clowns - welches diesem jungen Mann möglicherweise zum Verhängnis wurde.

Verwandte Artikel

Kommentare